Ein geschichtsträchtiger Ort

Rottenburg am Neckar zählt zu den ältesten Siedlungsplätzen des Landes. Bereits vor dem Entstehen der mittelalterlichen Stadt im 13. Jh. existierten hier am Neckar bedeutende Siedlungen in jungsteinzeitlicher, keltischer, römischer und frühmittelalterlicher Zeit. Viel Interessantes über die Bischofsstadt gibt es im Römischen Stadtmuseum Sumelocenna, im Sülchgau-Museum und im Diözesanmuseum oder aber bei einem Rundgang zu entdecken. 
Seit 1821 ist Rottenburg Bischofssitz der Diözese Rottenburg-Stuttgart und die Geschichte der Stadt wurde dadurch auf vielseitige Weise geprägt.

Gestern: Wein und Hopfen

Bis zum 17. Jh. war der Weinanbau eine der wichtigsten Erwerbsquellen. Später war die Stadt überregional wegen ihres „grünen Goldes“, dem Hopfen, bekannt. 1817 wurde Rottenburg, bislang Verwaltungszentrum des österreichischen Oberamts Hohenberg, Sitz eines württembergischen Oberamts. Vier Jahre später wurde das katholische Landesbistum für Württemberg in Rottenburg errichtet. Seitdem ist die Stadt Sitz des Bischofs der Diözese Rottenburg - Stuttgart. Wo immer Sie sich auch umschauen – der eigenständige Charakter der Stadt und jeder ihrer Ortschaften – blieb erhalten und bildet heute eine Mischung mit ganz besonderem Flair.

Gehen Sie auf Entdeckungstour

Rottenburg am Neckar ist einen Besuch wert, besonders wegen seiner römischen Wurzeln. Vor allem das Mittelalter und die Vorderösterreichische Geschichte ist aber bei einem Bummel durch die Altstadt überall präsent. Enge Gassen und weite Plätze: Bauwerke aus acht Jahrhunderten prägen das Stadtbild. Ob mittelalterliche Türme und Tore, ob gotische Kirchen oder barocke Kapellen. Es gibt viele Spuren, die auf eine interessante Geschichte verweisen.

> Zum Historischen Stadtrundgang

Heute: Große Kreisstadt mit zwei Hochschulen

Rottenburg am Neckar hat heute rund 44.000 Einwohner in der Kernstadt und den 17 Ortschaften. Die Stadt ist ein modernes Mittelzentrum und Standort für unterschiedlichste internationale, nationale und lokale Unternehmen aus allerlei Branchen. Zudem beheimatet Rottenburg zwei Hochschulen - die Hochschule für Forstwirtschaft und die Hochschule für Kirchenmusik. Die attraktive Innenstadt mit einer Mischung aus inhabergeführten Betrieben und Filialisten ist beliebter Treffpunkt für die Rottenburgerinnen und Rottenburger.

Weiterführende Seiten

Seit 2013 gibt es an der Neckarpromenade einen „Geschichtspfad“ von der Bürgerstiftung. Dieser zeigt auf Messingtafeln, eingelassen im Boden, die wichtigsten Eckdaten der Rottenburger Geschichte.
> www.geschichtspfad-rottenburg.de

> Stadtgeschichte Rottenburgs auf www.rottenburg.de